Sanity Obscure
 

steht für die geladene Mischung aus Doom- und Gothicmetal: Anspruchsvolle Lyrics, druckvoller Sound, Wechselgesang - Melancholisch, sehnsuchtsvoll - und über allem liegt der Hauch Nostalgie vom Gothic Metal der 90'er.
 

Live-Bilder

Videos
 

Sanity Obscure - Welcome to the darkness(official video)

Presse 

Review Sonic Seducer  02/23

Sanity Obscure - Through

Schwere Gitarren fliegen dem Hörer um die Ohren,  sobald die chorale Klarheit des Intros verstummt. Doch wer jetzt ein langes dröhnendes Donnern erwartet, wird überrascht durch eine glasklare weibliche Stimme, die Schmerz und Dramatik mit sich trägt. Nach dem letzten Album der Band und dem Zuwachs an Gesang und Gitarre kann sich Sanity Obscure nun auch mit versierten und markanten Black-Metal-Shouts behaupten. Damit schafft die Band einen spannenden Spagat zwischen ihren gewohnten Gefilden im Gothic Metal und Doom, wird aber auch für Fans der härteren Genres interessanter. Das sollte der Band auch live einige Vorteile verschaffen. Mit "Through" haben sie ein Werk geschaffen, das mit den tiefsten Emotionen des Publikums jongliert, aber auch ihren eigenen Weg expressiv reflektiert.  Wärend das Album durch authentischen und gefühlvollen Gesang überzeugt, setzen auch melodische Parts und raffinierte Instrumentalelemente Akzente zwischen anspruchsvollen härteren Klängen. "Welcome to the darkness" besticht hier neben dem besonderen Wechselspiel der Vocals und dem dramaturgischem Geschick im Arrangement auch durch orchestrale Highlights. Letztere fordern in "From the ground" für gespitzte Ohren, und auch die wunderbar gefühlvolle, beinahe zerbrechliche männliche cleane Stimme verschmilzt perfekt mit der von Jenna.

 

Legacy Ausgabe Nr. 144 03/2023

"Augen schließen, sich hinweg tragen lassen, diese unbestimmte Sehnsucht in jeder Körperzelle spüren - Depression ausleben und sich selbst davon befreien. (...) 'Lament', der Starter (...) beglückt den Zuhörer mit langsamen Basslines, ruhigen Female Vocals und Klavierklängen, um dann im Tempo wieder deutlich anzuziehen, mit verzerrten, entfremdeten Stimmen aufzuwarten, wieder ein Tempowechsel, Aggression, zurück zum Ursprung, Kontemplation, der Kreis schließt sich. Genial. 'The Beauty In The Midst Of Pain' - der Titel ist Programm. Beauty-and-the-Beast-Gesang in Vollendung: Augen zu und wirken lassen, es lohnt sich."

Kontakt

Sanity Obscure

c/o Michael Schlössinger

Tulpenstrasse 24

97618 Hollstadt

sanity-obscure@gmx.de

0162/8429843

 

 

Danse Macabre Headoffice und Studio
Dorfstr.1

14476 Potsdam
kontakt[ÄT]dansemacabre[PKT]de
+49 33208 237400
+49 162 / 6699666

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.